Trailcenter Rabenberg

Willkommen im Trailparadies…

… So könnte man das seit zwei Jahren existierende Trailnetz in Breitenbrunn (Erzgebirge) nennen. Ein Paradies für alle, die anspruchsvolle Trails bergab lieben und sich das Abendessen bergan erstrampeln wollen. Mehr als 1000hm liegen in meinen Beinen und nach 1 1/2 Tagen haben wir (Eric Maiwald, Maik und ich) leider nicht alle Routen fahren können. Ohne Shuttle ist das ein Ding der Unmöglichkeit – also plant dafür schon mal mindestens 2 Tage und mehr ein oder nehmt Freunde zum shuttlen mit. Zum warm fahren nutzten wir an beiden Tagen die blauen Trails im oberen Bereich. Danach ging es auf die schwarze Piste „Black Raven“ – ein Mix aus vielen Wurzeln, Steinfeldern und feinsten Kurven. Letzteres ist schon seit jeher eine meiner Schwachstellen, doch irgendwie läuft die Kurventechnik immer besser. Wahrscheinlich macht ein freier Kopf auch besseres Fahrvermögen.
Im Grunde rocken eigentlich alle Strecken im Trailcenter. Ich für meinen Teil (und da spreche ich auch für meine Begleiter) finde, je anspruchsvoller der Trail, umso mehr Blut habe ich geleckt. Die Schwarzen Trails sind einfach naturbelassen und machen so richtig Bock auch mal was zu wagen und zu probieren. Für alle erfahrenen Ladies unter euch, einfach machen!
Für die Unterkunft mit Halbpension im Sportpark Rabenberg gibt es auch ein dickes Plus. Sauber, gutes Preis-Leistungsverhältnis und ein klasse Buffet zum Frühstück und Abendbrot. Mittlerweile ist dort soviel Besucherandrang, das die Essplätze beim einchecken zugewiesen werden müssen.
Auch ein deutliches Plus fürs Radeln im „Trailpark“ ist, dass man auf den Trails kaum Leute trifft und das obwohl einiges los war. Das Netz ist so riesig und verzweigt, dass man niemandem im Wege ist und sein Ding bergab und bergan machen kann.
Als ich vor zwei Jahren das erste mal da war, hatte ich nach einem Tag die Nase ziemlich gestrichen voll. Alles war noch nicht so rund und die Höhenmeter saßen tief in den Knochen. Heute hat sich mein Eindruck komplett gewandelt. Ich hätte gut und gern die Zeit dort verdoppelt um alles zu fahren. Und das erkämpfen des Berges tat zwar weh, tat aber auf dem Berg richtig gut.
Trailcenter Rabenberg, wir kommen definitiv wieder (und das bestimmt noch dieses Jahr)!

Rabenberg in Bildern:

Wer hats geschrieben? Christiane Graf.

Ich bin Christiane. Grafikerin und Bloggerin mit Vorliebe für Zweiräder.

Kommentar verfassen