Deuter Mountainbike Rucksack im Härtetest

 

Deuter FahrradrucksackNach der Saison ist, wie jedes Jahr, auch gleich wieder die Zeit vor der nächsten Mountainbike- und Tourensaison. Ein neues Touren Mountainbike kaufen stand auf dem Plan und nach hunderten von Kilometern schrie mein Rücken auch nach einem neuen Rucksack. Ich bin in der letzten Saison verschiedene Modelle gefahren und dies auch oft mit einer Trinkblase, was sehr praktisch ist, denn es erspart den Griff zur Trinkflasche. Die Erfahrungen von mir und meinem Rücken ließen mich mal intensiver recherchieren, was es für spezialisierte Touren-Rucksäcke gibt und ob es vielleicht auch noch weitere Entwicklungen gibt, die das ganze komfortabler machen. Schnell fiel mein Augenmerk auf die Deuter Fahrradrucksäcke, die mit enormen Knowhow werben und sehr interessante Detaillösungen anbieten. Schnell war mein neuer Deuter Fahrradrucksack bestellt und noch schneller erfolgte die Lieferung.

Frisch ausgepackt erfreute ich mich natürlich erst mal an den augenfälligsten Dingen, nämlich der sehr schicken und frischen Farbe und der kleinen Blüte, die Frauenherzen höher schlagen lässt. Die weitere Begutachtung der technischen Lösungen zeigte dann viele Dingen, die sich schon auf dem ersten Blick von meinen bisherigen Radrucksäcken unterscheidet. Schon das subjektive Eigengewicht des Rucksackes ist angenehm leicht, die Reißverschlüsse sind leichtgängig und abgedichtet, die Träger sind aus einer Art Netz gefertigt, wobei ich da auf den Tragekomfort gespannt war, denn bisher waren an dieser Stelle immer Polster.
Größter und wie sich später auch herausstellte, wichtigster Unterschied zu anderen Rucksäcken ist aber das Rückenträgersystem, bei dem sich vor der eigentlichen Auflagefläche eine Art Netz spannt, was den direkten Kontakt zum Rucksack unterbindet und im getragenen Zustand ein Luftpolster zwischen Kleidung und Rucksack schafft. Dazu gesellen sich noch die üblichen Brust- und Bauchriemen, um den Rucksack angemessen zu fixieren.

Im Gelände-EinsatzLange Rede, kurzer Sinn, ab auf den Trail und dies mit der üblichen Beladung. Schlauch, Flickzeug, Pumpe, Minitool, Fotoapparat und Brille findet bequem Platz im großen Hauptfach. Im kleineren Frontfach verschwindet die Geldbörse, Schlüssel und Handy. Besonderes gut ist auch die zusätzliche Möglichkeit eine Trinkblasensystem zu installieren. Man ist dabei auf keine Marke fixiert und kann im hintersten Fach die Blase einhängen und den Schlauch sauber an den vorhanden Führungen befestigen. Genial, denn so kann ich meine alten Trinkblasen weiter fahren.

Dabei zeigte auch der Abstand von Rucksack zu Rücken seinen ersten Vorteil, denn man hat nicht mehr das bewegte Wasser in der Trinkblase als ständiges Gefühl im Rücken. Simpel haben sich die Riemen an den Körper anpassen lassen und die ersten Kilometer, bei denen man noch besonders intensiv auf seinen neuen Begleiter achtet, verliefen super entspannt. Der Rucksack behält seine Position auf dem Rücken, auch wenn es ruppig auf der Tour wird. Das Gewicht verteilt sich angenehm auf den ganzen Rücken und schnell wird der Rucksack vollkommen unauffällig, was in diesem Fall mehr als nur positiv zu bewerten ist.

Bei dem ersten Tourenstopp zeigte sich ein weiterer Vorteil dieses speziellen Bikerucksacks von Deuter. Dadurch, dass die Luft immer zwischen Rücken und Rucksack zirkulieren konnte, habe ich deutlich weniger geschwitzt und die Funktionsbegleitung konnte viel besser den Schweiß abtransportieren. Damit hat man nicht den großen nassen Fleck auf dem Rücken, was im Herbst schnell unangenehm kalt werden kann. Kleiner Nachteil des Systems hat sich beim Abstellen des Rucksackes gezeigt, der systembedingt immer die Tendenz zum Umfallen hat, woran man sich aber schnell gewöhnt.

TrinksystemInsgesamt hat der Rucksack sehr überzeugen können und auch mein Mann ist damit eine länger Tour (auch mit Blüte am Rucksack) gefahren und war sehr zufrieden und fand das Deuter System besser als seinen aktuellen Rucksack eines anderen namhaften Herstellers. Dieser Rucksack ist genau richtig für Dich, wenn Du einen leichten, sicher zu fixierenden Begleiter mit genau dem richtigen Stauraum für die Tagestour und einem gutem Belüftungssystem suchst, der mit sehr schicken Farbe aus dem Alltagsgrau hervor sticht.


Gut verarbeitete Details am Deuter RucksackPro:

  • geringes Eigengewicht
  • super Verarbeitung
  • offen für alle aktuellen Trinkblasensysteme
  • integrierte Helmhalterung
  • zusätzlicher Regenschutz
  • sinnvoll Stauraumaufteilung und Fächeranordnung
  • Rückenbelüftungssystem

Contra: 

  • Helmhalterung für Fullfacehelme nicht optimal
  • Systembedingt schlechter Stand auf dem Boden

Detailbilder und Tourenaufnahmen:

Wer hats geschrieben? Christiane Graf.

Ich bin Christiane. Grafikerin und Bloggerin mit Vorliebe für Zweiräder.

This article has 3 comments

  1. Katja

    Gute Wahl. Den habsch och. Allerdings nicht wegen der Farbe (die hätte gern anders sein können) sondern wegen der Funktion.
    Mein Highlight: Die Taschen an den Flügeln des Bauchgurtes. Da komme ich schnell ran (z.B. Digicam), ohne den Rucksack abzusetzen.
    Ich würde ihn nur bis Körpergröße von ca. 1,7m empfehlen, da es ein extra kürzeres Damenmodell ist. Bei langem Oberkörper sitzt er dann nicht mehr gescheit auf der Hüfte, auch wenn ich die Träger länger stelle.

  2. Micha

    Genialer Rucksack. Eine Kleinigkeit finde ich jedoch nicht optimal gelöst. Das Gefummel mit den Haken beim Anbringen des Regenschutz.

    Sonst begeistert vor allem Größe und Gewicht. Klare Empfehlung für diesen Rucksack auch von mir, wobei ich größere Farbauswahl begrüßen würde. Nicht jede Klamotte passt zu dem blau 😉

    Good Ride
    Micha

  3. ck226

    Danke Micha, Danke Katja. Eure Erfahrungen decken sich ja super mit meinen ersten Deuter-Gehversuchen. Ich glaub der war wirklich ne super Wahl, bei den vielen Rucksäcken die es zu kaufen gibt… 😉