Emanon MDC Dresden

Emanon MDC Dresden

Zum Schlagabtausch in Sachen Material und Körper wurde der vierte Emanon MDC Lauf im Herzen von Dresden. Auf einer anspruchsvoll umgestalteten Strecke, die von Stefan Scherz konzipiert wurde, kam es zu vielen Duellen, die in der Folge den Sanitätern viel Arbeit brachte. Prominentestes Opfer einer rutschigen Strecke, ist der deutsche Meister Marko Runst, der bei seinem Sturz sich schwer am Arm verletzte, was wahrscheinlich auch das aus für EM und WM für ihn bedeutet. An dieser Stelle schnelle Heilung Marko!

Die Strecke forderte nicht nur das fahrerische Können aller Teilnehmer sondern auch viel Kraft dem Team des Dirt & Dust e.V., die die Gesamtzeit über mit Bewässern des Racetrack beschäftigt waren. Unter der fachkundigen Moderation des Altmeisters Marcus Trappe, der es sich auch nicht hat nehmen lassen, zwischen seinen Kämpfen mit dem Mikrofon auch selber sich ans Gate zu stellen. Ein respektabler sechster Platz sprang dabei heraus.

Die selektive Strecke und vorallem der neue Grabensprung brachten die Favoriten durch sehr viel Kampf ins Finale, da man nur realistische Siegchancen in seinem Lauf hatte, wenn man die Proline gefahren ist. So entschied zum Beispiel Lea Schleifenbaum an der Schlüsselstelle ihren Laufsieg gegen Sandy Fleischer, die in Führung liegend nicht gesprungen ist.

Nicht weniger spektakulär ging es bei den Lizenz Herren zur Sache. Das Final-Gate bestand aus den Top-Fahrern Stefan Scherz, Zdenek Plasil, Jan Rosenberger und Klaus Beige. Erste Platzwahl hatte dabei Stefan Scherz der auch souverän alle Vorläufe gewann. Vom Start weg aus gab es einen intensiven Zweikampf mit Klaus Beige, bei dem es auch zu Berührungen und fast einem Sturz der beiden führenden des MDCs gekommen wäre. Am Ende der Startgeraden ging ein Raunen durch das Publikum, als Klaus Beige am Step-up stürzte und eine Weile liegen blieb. Grund war leider ein technischer Defekt, der Ihn hat ins Leere treten lassen.

In der Folge konnte Stefan Scherz den Sieg sicher nach Hause fahren. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Plasil und Rosenberger. Unter großem Applaus konnte auch Klaus Beige seinen Finallauf im guten Pumptrackstil beenden und noch so wichtige Punkte für die Gesamtwertung einfahren.

Ein Klasse für sich bildeten die Fahrer der Klasse U13 und U16. So konnte Jonas Ballbach vom Thirty7even Youngstarteam, seinen vorzeitigen MDC Gesamtsieg schon jetzt einfahren. Er sprang ähnlich souverän wie in Steinpleis die Pro-Line, die bis zum Schluss so manchen Hobby-Herren-Fahrer vor größte Probleme stellte. Ghost-Factory Teamfahrer Robert Krella, sicherte sich seinen dritten Laufsieg und schafft sich damit große Chancen, Marvin Schaupp als Gesamtführenden noch abzulösen. Ein spannendes Finale in Stollberg ist somit sicher garantiert.

Am Ende eines aufregenden Rennwochenendes bleiben die Genesungswünsche an alle die, die eine intensive Betreuung des Sanitätspersonals und der Dresdner Krankenhäuser in Anspruch nehmen mussten.

Hier gehts zur Bildergalerie.

Wer hats geschrieben? Christiane Graf.

Ich bin Christiane. Grafikerin und Bloggerin mit Vorliebe für Zweiräder.